Kriegskinder

Das Projekt »Kriegskinder – Lebenswege bis heute« findet von August 2011 bis Juni 2013 in Neustrelitz, Saalfeld und Schwedt statt. Das Anne Frank Zentrum Berlin will mit dem Projekt die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und den Zusammenhalt vor Ort durch einen intergenerativen Dialog ausbauen.

Ältere Menschen erhalten die Gelegenheit, ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen. Jugendliche erarbeiten sich im persönlichen Austausch Einblicke in die Zeitgeschichte, erzählen aber auch älteren Menschen aus ihrem Leben. Und alle Projektteilnehmenden verbessern das Verständnis für unterschiedliche Lebensweisen, indem die ihnen zu Grunde liegenden Erfahrungen und (Vor-)Geschichten erkundet werden.

In den Partnerorten nehmen pädagogische, soziale und kulturelle Institutionen und Initiativen teil, die das Projekt unterstützen oder einzelne Aktivitäten umsetzen. Im Laufe des Jahres 2012 organisieren sie u.a. Interviews, Stadtführungen, Erzählcafés, um die Menschen über ihre Erlebnisse und die Geschichte des Ortes ins Gespräch bringen. Dabei entstehen z. B. Ausstellungen, Texte, Filme und Theaterstücke, die 2013 auf Geschichtsmeilen präsentiert werden.

Round Pictures produziert einen Dokumentarfilm, der einzelne Teilnehmer - sowohl ehemalige Kriegskinder (also Zeitzeugen), wie Jugendliche - bei der Projektarbeit begleitet.